Multifokallinsen

Gut Sehen nah und fern – auch im Alter

MultifokallinseModerne Multifokallinsen korrigieren neben einer bestehenden Kurz- bzw. Weitsichtigkeit auch die so genannten Altersweitsichtigkeit oder Presbyopie. Somit können Sie auch im Alter das Tragen einer Brille vermeiden.

Der chirurgische Eingriff basiert auf erprobten Techniken, welche seit Jahrzehnten bei der Behandlung des Grauen Stars erfolgreich zum Einsatz kommen: Die körpereigene Linse wird operativ entfernt und stattdessen wird eine Kunstlinse implantiert. Bei der Multifokallinse handelt es sich um eine hochwertige Intraokularlinse, welche aus mehreren Ringen mit unterschiedlicher Brechkraft aufgebaut ist. Das einfallende Licht wird auf mehrere Brennpunkte verteilt und ermöglicht auf diese Weise ein scharfes Sehen in allen Entfernungen.

Wie funktioniert eine Multifokallinse?

Multifokale Kunstlinsen sind mit mehreren Brennpunkten ausgestattet, aus diesem Grund auch der Begriff „multifokal“. Es gibt zwei Hauptbrennpunkte, nämlich einen für die Ferne und einen für die Nähe.

Im Gegensatz zur natürlichen Linse kann die Multifokallinse sich jedoch nicht nach Bedarf scharf stellen, sondern produziert auf der Netzhaut simultan ein scharfes Nah- und ein scharfes Fernbild. Das Gehirn muss dabei den jeweils richtigen Fokus auswählen (neuronale Adaption). Diese neue Sehfunktion erfordert eine gewisse Gewöhnungszeit, weshalb die volle Leistungsbreite der neuen Linse oft erst nach einiger Zeit genutzt werden kann.

Der Eingriff

Multifokallinse OperationsschritteDer Linsenaustausch ist in der Regel schmerz- und risikofrei. Durch einen kleinen Schnitt wird die vordere Hülle der körpereigenen Linse geöffnet und der Linsenkern aus dem Kapselsack entfernt. Danach wird die individuell angepasste neue Linse in den geleerten Kapselsack eingepflanzt. Diese Form der Linsen-OP zählt zu den erprobtesten und bewährtesten der refraktiven Chirurgie.

Ob eine Multifokallinse implantiert werden kann, hängt von der jeweiligen Augenerkrankung, der Augenbeschaffenheit und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab und muss nach eingehender Untersuchung in einem ausführlichen Gespräch mit dem behandelnden Chirurgen geklärt werden.

Nachsorge

Nach der Operation sind mehrere Kontrolluntersuchungen notwendig, um Komplikationen zu vermeiden. Die erste Kontrolle findet bereits einen Tag nach dem Eingriff statt. Dabei werden u.a. eine Begutachtung des Auges und der eingesetzten Linse, eine Augendruckmessung und ein erster Sehtest durchgeführt. Basierend auf diesen Ergebnissen legt der Arzt die Dosis der Augentropfen fest, die etwa vier Wochen lang eingenommen werden müssen.

Um den Behandlungserfolg der Linsenchirurgie zu unterstützen, sollte der Patient in den darauf folgenden Tagen vorsichtig mit dem Auge umgehen, d.h. nicht daran reiben, starke Lichtstrahlungen meiden, nicht schwimmen gehen oder körperlich überanstrengen.

Preis für eine Linsenimplantation

Der Preis für eine Implantation von Multifokallinsen beträgt ca. 2500 Euro Auge. Der endgültige Preis richtet sich nach der Linse, welche im spezifischen Fall eingesetzt wird. Je nach Ausprägung der bestehenden Fehlsichtigkeit und der Struktur des Auges kommen unterschiedliche Formen der Multifokallinse zum Einsatz.

Termin für eine Voruntersuchung reservieren

Gerne können Sie hier online einen Termin für eine Voruntersuchung reservieren. Der Arzt kann Ihnen nach Durchführung der Voruntersuchungen den exakten Preis für die Linsenimplantation nennen.

Jetzt Angebot Anfordern

Augenlasern in Frankfurt
Angebot anfordern
Fordern Sie jetzt unser unverbindliches Angebot an. Gerne vereinbaren wir ein persönliches Beratungsgespräch.